Sehenswürdigkeiten in Osnabrück 
Sehenswürdigkeiten in Osnabrück

Sehenswürdigkeiten in Osnabrück


Wiehengebirge

Das Wiehengebirge hat seinen Namen aus dem Ausspruch "Wie ´n Gebirge". Es ist nur an wenigen Stellen über 300 Meter hoch. Daher sagen böse Zungen, dass es nur wie ein Gebirge aussieht. Es erstreckt sich von Bramsche im Westen bis zur Porta Westfalica im Osten. Hier befinden sich auch die höchsten Berge. Südlich von Lübbecke erheben sich Berge, die alle über 300 hoch sind. Das ist der Wurzelbrink, der Kniebrink und der Heidbrink. Auf dem Heidbrink befindet sich ein Aussichtsturm. Der Hausberg von Lübbecke hat auch die Reste der Reineburg. Daher nennt sich der Berg Reineberg. Die Ruine zeugt davon, dass hier in der Gegend schon in früheren Jahrhunderten Menschen gelebt haben. Das Wiehengebirge ist ein sehr schmales Gebirge. Südlich von Lübbecke ist der Gebirgszug nur 1,6 Kilometer breit. Nach Osten hin wird er noch schmaler. Bei Nettelstedt misst er gerade mal 500 Meter und bei Wallücke noch weniger. Dort ist er schmal genug, um eine markante Hochspannungsleitung hindurch zu führen. Das Wiehengebirge zieht sich gerade von Westen nach Osten. Daher hat es auch den Beinamen Bauernlineal. Es bildet den nördlichsten Ausläufer der deutschen Mittelgebirge in das Norddeutsche Tiefland. Es gehört zum Naturpark Nördlicher Teutoburger Wald. Nur wenige Strassen führen hindurch. Daher ist es die ideale Gegend für Wanderer. Es geht meistens durch dichten Wald und es ist eine sehr wichtige Überlegung, von welcher Seite der Wanderer losgeht. Bei einem Anstieg auf den Heidbrink ist es ratsam, von Norden aus zu kommen. Hier ist der Anstieg sanft. Nach Süden hin fällt das Gebirge steil ab. Im Osten trifft der Wanderer auf die Wittekindsburg. Im Frühmittelalter ist die vorgeschichtliche Fliehburg noch benutzt worden. Wem die Aussicht auf den Bergen nicht genug ist, der steigt am Besten auf das Kaiser-Wilhelm-Denkmal bei Porta Westfalica. Hier endet das Wiehengebirge und man hat einen fantastischen Blick über die Norddeutsche Tiefebene.


Historisches Rathaus bzw. Friedensrathaus

Der Bau des historischen Rathauses dauerte über 25 Jahre und wurde 1512 fertiggestellt. Der Rat der Hansestadt erteilte dazu den Auftrag. Noch heute gelangt man über die große Freitreppe ins Innere und ein Detail an der Türklinke ist leicht zu übersehen, nämlich die Jahreszahl 1648 und das Friedenssymbol der Taube. Eine Statue über dem Eingang erinnert an den Stadtgründer Kaiser Karl der Große. Weitere Kaiser-Plastiken zeigen Friedrich II., Rudolf von Habsburg, Wilhelm I. von Preußen, Friedrich Barbarossa, Maximilian I. und Ludwig der Bayer. Die Plastiken sind ein Geschenk des preußischen Königshauses aus dem 19. Jahrhundert. Hier und im Rathaus von Münster wurden zwischen 1643 und 1648 der Westfälische Friede und damit das Ende des Dreißigjährigen Krieges ausgehandelt. Im Rathaus Osnabrück tagten die Gesandten Schwedens, des Kaisers und der deutschen Reichsstände. Besucher der Stadt können im Friedenssaal 42 Porträts der Gesandten aus ganz Europa sowie den damaligen Herrschern besichtigen. Darunter sind der französische König Ludwig XIV., der deutsche Kaiser Ferdinand III. und die schwedische Königin Christine. Die Änderungen, die zwischen 1846 und 1880 im Friedenssaal vorgenommen wurden, wurden zu Beginn des 20. Jahrhunderts wieder rückgängig gemacht, sodass Touristen heute wieder den ursprünglichen Stil vorfinden. In der kleinen Ratskammer wiederum können Besucher Gemälde der Fürstbischöfe der Stadt. Ganz besondere Stücke sind in der Schatzkammer zu finden, der Kaiserpokal und die älteste Schützenkette. Beide Stücke stammen aus dem 13. Jahrhundert. In der Schatzkammer wird auch eine detailgetreue Nachbildung des Friedensvertrages von 1648 ausgestellt. Außerdem sind weitere kostbare Münzen, Silber und Prägestempel hier zu besichtigen. Im oberen Stockwerk steht ein Stadtmodell der Stadt aus dem Jahr 1633. Es stammt von den Künstlern Wenzel Hollar und Heinrich Bohn. Eine interessante Ausstellung mit dem Titel Zerstörung und Aufbau beleuchtet das Schicksal der Stadt im Zweiten Weltkrieg.




Zahlen & Fakten: Stadtname:
Osnabrück

Bundesland:
Niedersachsen

Landkreis:
Kreisfreie Stadt

Höhe:
63 m ü. NN

Fläche:
119,8 km²

Einwohner:
163.514

Autokennzeichen:
OS

Vorwahl:
0541

Gemeinde-
schlüssel:

03 4 04 000



Firmenverzeichnis für Osnabrück im Stadtportal für Osnabrück